Malas (Gebetsketten)

Malas (Gebetsketten)

Anzeige pro Seite
Sortieren nach
Neu
Rosenquarz-Mala
39,00 *
Neu
Rosenholz-Mala
29,00 *
Neu
Aventurin-Mala
49,00 *
Neu
Naturholz-Mala
19,00 *
Kristall-Mala mit roten Schmuckperlen
Alter Preis 29,90 €
25,00 *
Neu
Sandelholz-Mala 10 mm
35,00 *
Neu
Dunkle Knochen-Mala
39,00 *
Lapislazuli-Mala
59,00 *
Türkis-Mala
49,00 *
Bodhichitta-Mala
ab 65,00 *
Jade-Mala
39,00 *
Neu
Lotussamen-Mala
49,00 *
Sandelholz-Mala 8 mm
ab 29,00 *
Tigerauge-Mala
39,00 *
Helle Knochen-Mala
ab 39,00 *
Kristall-Mala
29,00 *
*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Malas - edles Schmuckstück und Meditationsutensil

In vielen Religionen werden Gebetsketten als Zählhilfe bei der Wiederholung von Gesängen und Andachten verwendet. Im Buddhismus und Hinduismus heißen diese Ketten Malas und bestehen traditionell aus 108 Perlen und einer größeren sogenannten Guru-Perle an der Spitze. Das Wort Mala kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Meditationskranz“.

Die Perlen für die Malas stammen aus natürlichen Materialien wie Sandelholz oder Lotussamen, aus Knochen oder Halbedelsteinen wie Türkis und Rosenquarz. Den unterschiedlichen Materialien wiederum werden jeweils spezifische Eigenschaften nachgesagt. So hat Rosenquarz beispielsweise eine enge Verbindung zum Herz-Chakra und Knochenperlen sollen an die Vergänglichkeit allen Seins erinnern. Eine besondere Variante sind die Malas aus Bodhisamen, da der Buddha unter einem Bodhi-Baum sitzend die Erleuchtung erlangt haben soll.

Üblicherweise hat eine Mala 108 Perlen, eine Zahl, die in verschiedenen Traditionen von besonderer Bedeutung ist. 108 Energiebahnen sollen den menschlichen Körper durchströmen. Im Buddhismus steht die Zahl für die 108 irdischen Leidenschaften des Menschen oder auch für die 108 Bände der gesammelten Lehren Buddhas. Eine weitere Überlieferung besagt, dass ein Mantra erst nach 108 Wiederholungen seine volle Wirkung entfaltet.

Es gibt jedoch auch Handmalas, die eine geringere Perlenanzahl haben und sich als Armband ums Handgelenk tragen lassen.

Malas kommen bei der Japa-Meditation zum Einsatz, bei der ein bestimmtes Mantra immer wieder wiederholt wird. Dabei hält man die Kette zwischen Daumen und Zeigefinger und lässt sie mit jeder Rezitation des Mantras – laut oder in Gedanken -  jeweils eine Perle weiter gleiten. Dank der Gebetskette muss der Geist sich nicht aufs Zählen konzentrieren und man kann immer tiefer in die Meditation sinken. Die Guru-Perle markiert dabei den Start- und Endpunkt einer Runde.

Aber Malas sind nicht nur auf ihren spirituellen Zweck festgelegt. Auch wer nicht meditiert, kann sich mit den Ketten für Hals und Handgelenk schmücken! Denn sie sind ganz einfach ein wunderschönes Schmuckstück. Viele Mala-Ketten und -Armbänder aus unterschiedlichen Materialien gibt es hier im Tibet Online Shop.